Weidenschwammöl

Der Weidenschwamm, Trametes suaveolens Fr. (Boletus suaveolens L.) früher offizinell als Funus suaveolens oder Fungus salicis, enthält einem angenehm nach Anis riechenden Körper, dessen Geruch besonders beim Trocknen der zerschnittenen Pilze deutlich hervortritt, und der bei der Destillation mit Wasserdampf zerstört wird. Das durch feine, suspendierte Flocken trübe Destillat riecht nicht mehr nach Anis, sondern hat denselben Geruch wie das im Fliegenpilz enthaltene Amanitol.1)

Dieser Text basiert auf Eduard Gildemeisters (1860-1938) und Friedrich Hoffmanns Buch „Die ätherischen Öle“ 3. Auflage, 1928, Verlag der Schimmel & Co. Aktiengesellschaft. Das Buch ist in 3 Bänden erschienen.

Die Veröffentlichung des Textes in diesem Wiki dient zur Archivierung dieses Dokumentes, wobei die Inhalte von Zeit zu Zeit aktualisiert, verändert und gegebenenfalls bei Irrtümern kommentiert werden. Damit soll das Werk auf heutigen Stand gebracht werden und seine wissenschaftliche Aussage gestärkt werden.


1)
J. Zellner, Monatsh. f. Chem. 29 (1908), 53; Chem. Zentralbl. 1908, I. 1471. - Amanitol ist auch in dem sogenannten unechten Feuerschwamm, Polyporus igniarius Fr., enthalten. J. Zellner,Monatsh. f. Chem. 29 (1908), 1187.
  • aetherische_oele/weidenschwammoel
  • Zuletzt geändert: 15.01.2017
  • von Stephan Scheeff