Linalool

Linalool

Linalool ist ein Monoterpenoid. Es ist eine Flüssigkeit, welche sich schlecht in Wasser löst. Es ist Bestandteil vieler ätherischer Öle. Linalool ist ein beliebter Riechstoff in der Parfümerie und wird dort als Fruchtnote zur Aromatisierung von Blütenkompositionen genutzt.

Linalool besitzt ein chirales C-Atom und hat daher zwei Stereoisomere. Die beiden Stereoisomere unterscheiden sich, ähnlich wie beim Carvon im Geruch. Während (R)-Linalool (Licareol) holzig-lavendelartig riecht, duftet (S)-Linalool (Coriandrol) angenehm nach Koriander. Der Racemat erinnert in seinem Duft an Maiglöckchen.

Da Linalool eine Zwischenstufe zur Synthese von Vitamin E darstellt, wird es dort als chiraler Ausgangsstoff eingesetzt.

(R)-Linalool findet man als Hauptbestandteil im brasilianischen Rosenholzöl (Aniba rosaeodora A. Ducke). (S)-Linalool ist dagegen Hauptbestandteil von Corianderöl (Coriandrum satvium L.). Aus diesen Ölen kann Linalool auch durch fraktionierte Destillation gewonnen werden. Darüber hinaus findet man Linalool im Öl des Thymians, Oreganos, Safrans und divereser anderer Kulturpflanzen. Linalool ist ebenfalls in vielen ätherischen Ölen von Zitruspflanzen wie zum Beispiel dem ätherischen Öl der Bergamotte zu finden.

  • terpene/linalool
  • Zuletzt geändert: 06.05.2018
  • von Stephan Scheeff