Naturkautschuk

Struktur des Naturkautschuks – cis-1,4-polyisopren Isopren

Kautschuk ist eines der wenigen natürlichen Polymere, welches einfach zu gewinnen ist. Es wird hauptsächlich aus dem Saft des Kautschukbaumes (Latex) gewonnen. Dieser fließt aus den Kautschukbaumes bei Verletzung der Rinde und wird in kleinen Behältern aufgefangen. Dieser Saft besteht aus 25-35% Naturkautschuk. Heute werden so 7.6 Millionen Tonnen Naturkautschuk vorallem in Thailand, Indonesien und Malaysia gewonnen.

In Abgrenzung zum Naturkautschuk wird heute auch Synthesekautschuk hauptsächlich aus Butadien oder Styrol gewonnen, welches polymerisiert wird. Bedeutend war Synthesekautschuk vor allem im ersten und zweiten Weltkrieg, als andere Polymere wie PVC noch nicht erfunden waren und Naturkautschuk nicht importiert werden konnte. Im zweiten Weltkrieg synthetisierte die deutsche IG Farben (aus welcher heute Bayer und BASF hervorgegangen sind) für die deutsche Kriegswirtschaft enorme Mengen an Synthesekautschuk (BuNa-Werke). Zum Bau der BuNa-Werke in Auschwitz wurden dazu Zwangsarbeiter aus dem nahegelegenen Konzentrationslagern Auschwitz verwendet und 30 000 Menschen ermordert.

Kautschuk besteht zum Großteil (99%) aus dem Polyterpen cis-1,4-polyisopren. Polymere bestehen aus mehreren und sehr vielen Einheiten eines Grundbausteines. Beim Kautschuk ist der Grundbaustein Isopren. Von daher wird Kautschuk zu den Polyterpenen gezählt, welcher aus ungefähr 30 000 Isopreneinheiten besteht.

Die mittlere Molmasse liegt bei ca 2 Millionen g/mol. Das bedeutet, dass ein Molekül cis-1,4-polyisopren ungefähr 110 000 Mal schwerer ist als ein Molekül Wasser.

Aufgrund der Größe der Moleküle verketten sich die Moleküle zu einem zähen gummiartigen Stoff.

Kautschuk besitzt keine funktionelle Gruppe und ist unpolar. Daher ist Kautschuk wasserunlöslich.

Kautschuk wird zur Produktion vieler gummiartiger Produkte eingesetzt. Modifiziert durch Vulkanisierung (d.h. die Einführung von Schwefelbrücken zwischen einzelnen Molekülen) kann Naturkautschuk verhärtet werden. Weiter modifiziert werden aus Naturkautschuk Produkte wie Autoreifen, Dichtungen, Latexkleidung und Kondome hergestellt.

  • terpene/naturkautschuk
  • Zuletzt geändert: 06.05.2018
  • von Stephan Scheeff